Im Februar wurde das Projekt „Hühner“ in der Grundschule Lichtenwald durchgeführt. Dabei wurden Hühnereier in einem Brutautomat 21 Tage lang ausgebrütet. Anschließend wurden 3 der geschlüpften Küken liebevoll in der Schule weiter umsorgt. Eigentlich war geplant, die Küken nach den Osterferien in ihr endgültiges Zuhause zu entlassen, aber die ganze Schulgemeinschaft hat die 3 „Damen“ so in ihr Herz geschlossen, dass sich alle dafür eingesetzt haben, damit die Hühner dauerhaft in der Schule bleiben können.

Die Versorgung der Hühner wurde während der Schulzeit von den unterschiedlichen Klassen übernommen und an den Wochenenden sowie in den Ferien übernahmen diese Aufgabe die Eltern mit ihren Kindern.

Um den Hühnern eine gute und artgerechte Haltung bieten zu können, musste ein geeignter Stall angeschafft werden. Hierbei unterstützte der Förderverein das Vorhaben. Er finanzierte und baute einen Stall mit dazugehörigem Freilauf, in dem die Hühner im Winter nicht frieren und auch vor anderen Tieren geschützt ihr dasein genießen können.

Seit Sonntag, den 23. Juni leben die Schulhühner nun in ihrem neuen Stall und fühlen sich sichtlich wohl. Sie können am Morgen selbständig nach draußen und am Abend gehen sie in ihren Stall, um dort die Nacht zu verbringen. Dieser ist durch eine automatische Klappe gesichert, so dass die Hühner geschützt sind.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die es möglich gemacht haben, dass die Hühner nun dauerhaft in der Schule bleiben können.

Ein besonderes Dankeschön gilt dem Förderverein, der ein richtiges „Hühnerparadies“ erschaffen hat!